M&A-Aktivitäten in Europa

Strategisches Wachstum als Entscheidungskriterium

Dr. Kai Bartels Dr. Kai Bartels

Nach dem Rekordjahr 2015 haben sich in diesem Jahr die Mergers & Aqcuisitions (M&A) Aktivität in Europa aufgrund wirtschaftlicher und politischer Unsicherheiten verlangsamt. Gründe sind vor allem der Brexit und der Ausgang der US-amerikanischen Präsidentschaftswahlen. Trotzdem zeigen sich jenseits der Schlagzeilen in den Medien auch regionale Unterschiede: Neben Spanien boomt vor allem die Region Mittel und Osteuropa, Vorreiter sind hier Polen und Tschechien. Auch das Vereinigte Königreich bietet "Schnäppchenjägern" aus dem Ausland angesichts der Schwäche des Pfund gute Gelegenheiten. Schwindende Branchengrenzen zeigen sich insbesondere vor dem Hintergrund großen Interesses an TMT-Unternehmen. Um ihre Wettbewerbsposition im Kontext weiter zunehmender Digitalisierung zu manifestieren und auszubauen, investieren Unternehmen jeglicher Branchen in TMT-Unternehmen. Fest steht: Trotz aktueller Unwägbarkeiten bestehen auch weiterhin gute Chancen für erfolgreiche Transaktionen.

In unserem M&A-Viewpoint analysieren wir die aktuellen Trends in den wichtigsten Branchen und Märkten West-, Mittel- und Osteuropas. Die Publikation bietet Ihnen eine Fülle von Informationen und Anregungen, um die richtigen Entscheidungen für Ihr Unternehmen zu treffen.