Befragung unserer Industriegruppe Automotive

Händlerfinanzierung durch Autobanken: Marktüberblick

Tobias Kluth Tobias Kluth

Der Automobilmarkt in Deutschland ist entscheidend durch eine mitunter aggressive Absatzfinanzierung geprägt. So werden aktuell rund 75 % der privaten und gewerblichen Neuwagenkäufe über Leasing- oder Kreditverträge finanziert (rund 47,7 Milliarden Euro pro Jahr). Vorreiter sind hierbei insbesondere die Herstellerbanken der OEMs („Captives“), die den markenzugehörigen Autohändlern individuelle Leistungspakete von der Einkaufsfinanzierung des Händlers bis zur Fahrzeugfinanzierung der Verbraucher sowie Versicherungs- und Serviceleistungen bieten und somit maßgeblich zur Sicherstellung der Vertriebskanäle beitragen. Neben dem bei klassischen Konsumentenkrediten in Deutschland ebenfalls wichtigen Sparkassen- und Genossenschaftsbankensektor war in den vergangenen Jahren aber vor allem bei automobilen Finanzdienstleistungen eine wachsende Bedeutung zahlreicher spezialisierter Autobanken („Non-Captives“) zu beobachten. Leasing- und Autovermietungsgesellschaften sowie branchenfremde Banken, Versicherungsunternehmen, Online-Broker und diverse weitere Serviceanbieter intensivieren den Wettbewerb, zeigen aber auch die Attraktivität und Bedeutung dieses Marktsegments.

Das breite Dienstleistungsangebot im Markt ist jedoch nicht nur für den PKW-Käufer bei der Suche nach einem passenden Finanzierungspaket ein Vorteil. Auch die rund 20.000 Automobilhändler in Deutschland können bei der für sie immer wichtiger werdenden Vorrats- und Einkaufsfinanzierung auf eine sehr individuell gestaltbare Angebotsplatte zurückgreifen. Insbesondere Non-Captives stellen hier für herstellerunabhängige Autohändler einen wichtigen Finanzierungspartner dar.

Unsere Experten haben Befragung durchgeführt

Da öffentliche Informationen zur Einkaufsfinanzierung für Händler aufgrund der heterogenen Marktstrukturen der Non-Captives nur sehr eingeschränkt verfügbar sind, haben wir eine Umfrage zur Händlerfinanzierung bei den namhaften unabhängigen Autobanken in Deutschland durchgeführt und nachfolgende anonymisierte Übersicht zu Finanzierungsarten, Konditionen, Besicherungen und Beleihungswerten erstellt (Stand: Q4/2015).

Hier geht es zu den Ergebnissen unserer Befragung. [ 127 kb ]

Insgesamt stellte sich bei unserer Marktanalyse heraus, dass die Einkaufsfinanzierung für Händler bei einem Großteil der befragten Finanzdienstleister mit einem strategischen Cross Selling-Ansatz zum Ausbau des eigenen Marktanteils verknüpft ist. So können Händler in solchen Modellen ihre durchschnittlichen Finanzierungskosten senken, indem sie durch die gleichzeitige Vermittlung einer Absatzfinanzierung an den Kunden von einer Zinsrückerstattung durch die Bank profitieren.

Nach der Umfrage des AUTOHAUS BankenMonitor zeigte sich der deutsche Autohandel vor allem in den vergangenen beiden Jahren dabei insgesamt zufrieden mit seinen Finanzierungspartnern und vergab im Vergleich zu den Vorjahren Wertungen auf sehr hohem Niveau. Laut dem BankenMonitor 2015 bewertete der Autohandel die Captives mit der Note 2,15 (2014: 2,08) und die Non-Captives mit der Note 2,19 (2014: 2,19). Deutliche Verbesserungen ergaben sich in den letzten beiden Jahren insbesondere bei der bislang von den Händlern kritisch beäugten Einkaufsfinanzierung. Hierbei punkteten die Herstellerbanken insbesondere mit verbesserten Konditionen für Neu- und Gebrauchtwagen, während die unabhängigen Autobanken ihre gesamte Produktpalette sowie auch die Angebotskonditionen optimieren konnten. Verbesserungspotenzial besteht nach Ansicht des Handels jedoch insbesondere bei der Absatzfinanzierung der Captives sowie dem Leasingangebot der Non-Captives.

Fazit

Für den unabhängigen Autohandel besteht in Deutschland ein grundsätzlich guter Zugang zu individuell gestaltbaren Finanzierungsleistungen. Im Rahmen unserer täglichen Mandatsarbeit mit namhaften Händlern begegnet unseren Automobil-Experten jedoch ein stark zunehmender Druck der Hersteller auf den Handel, Absatzpolitik und -ziele durch Händlerzulassungen und ähnliche Abnahmeverpflichtungen zu optimieren. Dadurch reduziert sich das optisch breite Marktangebot für Finanzierungen, da eine erforderliche kritische Größe und der ohnehin im Autohandel zu beobachtende Konsolidierungstrend unabhängige Händler bei der Working Capital-Finanzierung vor zunehmende Herausforderungen stellen.

Praxishinweis

Mit unserem Automotive-Team und einem speziell auf Händler zugeschnittenen Working Capital Management-Serviceangebot stehen wir Ihnen als Ansprechpartner für dieses Spannungsfeld gerne zur Verfügung – sprechen Sie uns an!