Regulatorische Veränderungen, Druck auf das Kostenmanagement, die Notwendigkeit zu wachsen sowie erhöhte Investitionen in Technologie und Daten dominieren den Financial Services Sektor

Die Corona-Pandemie stellt die Kredit- und Finanzdienstleistungswirtschaft derzeit wie kaum ein anderes Ereignis in der Geschichte der Bundesrepublik vor zusätzliche erhebliche Herausforderungen. Viele Kredit- und Finanzdienstleistungsinstitute konzentrieren sich deshalb aktuell darauf, die Widerstandsfähigkeit ihres Geschäftsbetriebs zu verbessern. Gleichzeitig gilt es, den Klimawandel und die Auswirkungen des Brexits im Auge zu behalten. Darüber hinaus erfordern die weiterhin hohen und sich stetig verändernden regulatorischen Anforderungen im Financial Services Sektor enorme Anstrengungen von den Marktteilnehmern. In dieser neuen Welt können Organisationen mit operativer Agilität und starker Infrastruktur Veränderung und Innovation nutzen, um Potenziale zu heben und Marktchancen zu nutzen.

Auf diese Themen sollten Sie jetzt Ihr Hauptaugenmerk legen: 

GUT INFORMIERT! Abonnieren Sie unsere kostenlosen Newsletter und Webinare. Jetzt anmelden!

Nachhaltigkeit der Geschäftsmodelle

In der Vergangenheit wurden regulatorische Vorgaben unter anderem zu robusten Kapital- und Liquiditätspuffern geschaffen und weiterentwickelt, um die Auswirkungen von Schockereignissen zu verringern. Die Verbreitung des Corona-Virus erfasst die globale Wirtschaft in einem Ausmaß, das sich derzeit noch nicht abschließend beurteilen lässt. Vor diesem Hintergrund sind Kreditinstitute dazu angehalten, ihre Risikoprofile, ihre Betriebsmodelle und ihren strategischen Ansatz zu überprüfen, um die finanziellen Auswirkungen steuern zu können. Die Nachhaltigkeit des jeweiligen Geschäftsmodells dürfte zukünftig von der Bankenaufsicht deutlich stärker hinterfragt und bewertet werden.

Widerstandsfähigkeit des Financial Services Sektor

Kredit- und Finanzdienstleistungsinstitute brauchen Agilität und geschäftliche Widerstandsfähigkeit, um veränderten Kundenbedürfnissen gerecht zu werden. Resilienzpläne werden sich höchstwahrscheinlich von herkömmlichen Desaster Recovery-Ansätzen zur Aufrechterhaltung von Standorten entfernen, wobei sich der Fokus auf Remote-Arbeitsmodelle verlagern wird. Diese Entwicklung wird zu höheren Anforderungen an die Cyber-Sicherheitführen, um Cyber-Kriminalität, Phishing und Verstöße gegen Datenschutzanforderungen zu vermeiden.

Neue Standort- und Bankstrategien

Agilität geht über die Arbeit aus dem Home Office hinaus und Fungibilität ist eines der zentralen Themen, die Banken und Finanzdienstleister nachhaltig beschäftigen werden. Eine größere Flexibilität in den Rollen fördert die operative Widerstandsfähigkeit von Unternehmen und wird aller Voraussicht nach Teil der neuen Normalität sein. Die Arbeit aus dem Home Office wird in Zukunft einen wesentlichen Teil vieler Geschäftsmodelle von Banken und Finanzdienstleistungsinstituten darstellen und zu einer stärkeren Verteilung der Belegschaft führen.

Beschleunigung von Kostensenkung und Restrukturierung

Im Laufe der Entwicklung haben Banken und Finanzdienstleister Kostensenkungen vorgenommen und zum Teil umfassende Restrukturierungsprojekte eingeleitet. Daneben werden sie künftig zunehmend innovative Ansätze im Bereich der Auslagerung einsetzen. Viele dieser Konzepte werden langfristig zu modifizieren sein, da diese entsprechend des makroökonomischen Umfelds fortlaufend anzupassen und hinsichtlich der Risikosteuerung weiterzuentwickeln sind.

Warth & Klein Grant Thornton bietet Ihnen profundes Expertenwissen für beratungs- und prüfungsrelevante Sachverhalte, damit Sie im Financial Services-Markt von heute erfolgreich agieren und gleichzeitig die Weichen für Morgen richtigstellen.

Zurück zur Übersicht

00-Uebersicht-Financial-Services-xl.jpg