Zusammenschluss im WP-Markt

Fusion von Warth & Klein Grant Thornton und Trinavis ist perfekt

Joachim Riese Joachim Riese

Seit dem 1. März 2019 firmieren beide Gesellschaften gemeinsam unter Warth & Klein Grant Thornton. Mit diesem Schritt festigen wir unsere Position unter den Top 10 der Wirtschaftsprüfungsgesellschaften in Deutschland deutlich.

Mandanten werden künftig deutschlandweit von über 1.300 Mitarbeitern an 10 Standorten betreut. Mit rund 280 Mitarbeitern ist Berlin nach Düsseldorf jetzt unsere größte Niederlassung in Deutschland und wettbewerbsstarke Hauptstadtrepräsentanz von Warth & Klein Grant Thornton.

Beide Traditionsunternehmen passen perfekt zusammen: Trinavis ergänzt unser Leistungsportfolio insbesondere durch ausgewiesenes Know-how in den Branchen Real Estate, Öffentliche Hand und Unternehmen sowie Travel, Tourism & Leisure. Gemeinsam bieten wir hochwertige Expertise und breite Präsenz im Markt, um unsere Mandanten bei der Bewältigung wichtiger Zukunftsthemen noch besser zu begleiten. 
An der gewohnten vertrauensvollen Zusammenarbeit durch Ihren persönlichen Ansprechpartner ändert sich nichts.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und eine erfolgreiche gemeinsame Zukunft!

>> Hier geht es zur Pressemitteilung

Heidemarie Wagner in den Vorstand berufen

Im Zuge der Fusion ist die bisherige Trinavis Managing Partnerin Heidemarie Wagner (61) mit Wirkung ab dem 1. März 2019 in den Vorstand von Warth & Klein Grant Thornton berufen worden. Dort wird sie neben operativen Aufgaben für Integration zuständig sein. Frau Wagner ist Wirtschaftsprüferin, Steuerberaterin und Rechtsanwältin mit langjähriger Erfahrung in der steuerrechtlichen Beratung von nationalen und internationalen Unternehmen der Immobilienbranche. Seit 1996 ist sie Partnerin bei Trinavis.

Unser Vorstansvorsitzender Joachim Riese betont: „Mit Heidemarie Wagner wurde eine erfahrene Kollegin in den Vorstand berufen, um Aufgaben der Integration zu übernehmen und dadurch unseren Wachstumskurs im Wirtschaftsprüfungsmarkt weiter voranzutreiben.“

>> Hier geht es zur Pressemitteilung