Lesetipp

Geplante Änderungen bei der Besteuerung von Share Deals

Dr. Thomas Wagner Dr. Thomas Wagner

Der Finanzverwaltung sind grunderwerbsteuerliche Gestaltungen bei Share Deals ein Dorn im Auge. Auf der Tagung der Finanzministerkonferenz am 21. Juni 2018 wurden insbesondere Steuergestaltungen mit Share Deals bei der Grunderwerbsteuer (GrESt) und Maßnahmen zu deren Verhinderung diskutiert. Das Bundesfinanzministerium will die geplanten Verhinderungsmaßnahmen kurzfristig zum Gegenstand eines Gesetzgebungsverfahrens machen.

Hier ein Überblick über diese Maßnahmen:

 

  • Die Erstreckung des Tatbestandes von § 1 Absatz 2a GrEStG (95%-iger Gesellschafterwechsel) sinngemäß auf Kapitalgesellschaften, wobei hierfür vermutlich ein eigener Absatz 2b geschaffen werden soll (keine vollständige Erstreckung von § 1 Absatz 2a GrEStG auf Kapitalgesellschaften).

 

  • Die Verlängerung der bisherigen Fünfjahresfristen auf zehn Jahre, im Kontext des § 6 GrEStG vermutlich sogar auf 15 Jahre (jedenfalls mehr als zehn Jahre).

 

  • Die Verhinderung von gestuften Erwerbsmodellen durch Anwendung der Ersatzbemessungsgrundlage auf Grundstücksverkäufe im Rückwirkungszeitraum von Umwandlungsfällen.

 

  • Die An- oder Aufhebung der Begrenzung des Verspätungszuschlags.

 

Der genaue Zeitplan für das Gesetzgebungsverfahren steht noch nicht fest. Die ursprünglich geplante Absenkung der relevanten Beteiligungsgrenzen von 95% auf 75% oder gar 50% scheint aufgrund verfassungsrechtlicher Bedenken nicht weiter verfolgt zu werden. Stattdessen ist eine 90%-Grenze im Gespräch. Des Weiteren soll geprüft werden, ob durch Regelbeispiele (vermeintliche) Umgehungsgestaltungen durch den Einsatz von Stiftungen und Stimmrechtsvereinbarungen verhindert werden können. Es wird auch überlegt, die GrESt nach einer Karenzzeit von drei Monaten ab dem Ende der Anzeigefrist der Verzinsung nach § 233a ff. AO zu unterwerfen.

 

Lesetipp

 Unser Experte Dr. Thomas Wagner beleuchtet in einem Beitrag für die Fachzeitschrift DER BETRIEB die vorgeschlagenen Maßnahmen und unterzieht diese einer kritischen Würdigung.

 Zum Beitrag

 

Veranstaltungshinweis

 

Wenn Sie mehr über aktuelle Entwicklungen bei der Grunderwerbsteuer sowie andere Immobiliensteuerthemen erfahren möchten, besuchen Sie gerne die Kölner Steuerkonferenz Immobilienbesteuerung am 13. September 2018. Unser Experte Dr. Thomas Wagner wird diese Konferenz leiten.

 

Weitere Informationen [ 553 kb ]