Neufassung des IDW PS 340

Risikofrüherkennung auf dem Prüfstand

Dagmar Neuroth Dagmar Neuroth

Das Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) hat den Prüfungsstandard IDW PS 340 vom 11. September 2000 zur Prüfung des Risikofrüherkennungssystems im Rahmen der Jahresabschlussprüfung vollständig überarbeitet. Am 9. September 2019 wurde die Neufassung unter dem Titel „Die Prüfung der Maßnahmen nach § 91 Absatz 2 AktG im Rahmen der Jahresabschlussprüfung gemäß § 317 Absatz 4 HGB (IDW EPS 340 n.F.)“ als Entwurf veröffentlicht.

Das Überwachungssystem zur frühzeitigen Erkennung bestandsgefährdender Entwicklungen ist in der Praxis größtenteils eingebettet in das unternehmensweite Risikomanagementsystem. Der Fortentwicklung der Corporate Governance Pflichten und der Weiterentwicklung der Risikomanagementsysteme in der Unternehmenspraxis wird im Entwurf des Prüfungsstandards durch entsprechende Klarstellungen Rechnung getragen. Die Neufassung berücksichtigt insbesondere die folgenden Aspekte:

  1. Konkretisierung der Grundelemente eines Risikofrüherkennungssystems in Anlehnung an die zur Einrichtung und Prüfung von Risikomanagement- und Compliance-Management-Systemen entwickelten Grundelemente (vgl. IDW PS 980 und IDW PS 981)
  2. Betonung der Pflichten eines Unternehmens in Bezug auf die Risikotragfähigkeit und Risikoaggregation
  3. Klarstellungen zur Ausgestaltung der Maßnahmen nach § 91 Absatz 2 AktG bei Konzernen
  4. Klarstellungen zur Betrachtung von „Netto-Risiken“ sowie zur Risikosteuerung als Bestandteil der zu prüfenden Grundelemente eines Risikofrüherkennungssystems
  5. Verdeutlichung der Dokumentationspflichten des Unternehmens unter Berücksichtigung der zwischenzeitlich ergangenen Rechtsprechung

Der Entwurf steht als Download auf der Website des IDW in der Rubrik Verlautbarungen, Entwürfe zur Verfügung.

Es besteht die Möglichkeit zur Stellungnahme bis zum 15. Januar 2020 an das IDW.

Praxishinweis

Wir empfehlen allen Unternehmen, deren System der Überwachungsmaßnahmen Bestandteil der erweiterten Jahresabschlussprüfung ist, sich mit dem Entwurf zu beschäftigen, um aus den konkretisierten Prüfungskriterien möglichen Bedarf zur Weiterentwicklung des individuellen Risikomanagementsystems abzuleiten. Bei Fragen wenden Sie sich gerne an Ihren persönlichen Ansprechpartner bei Warth & Klein Grant Thornton oder direkt an Dagmar Neuroth.