Länder Navigator 02/2016

Alles über Entsendungen von Arbeitnehmern

Michael Häger Michael Häger

Topaktuell ist unser Länder Navigator 02/2016 für Mittel- und Osteuropa erschienen.

Jedes Unternehmen, das im Ausland aktiv ist, kommt früher oder später ohne die Entsendung von Mitarbeitern nicht aus. Doch dabei lauern zahlreiche steuerliche und rechtliche Fallstricke. Auch die Region Mittel- und Osteuropa zwingt die betroffenen Unternehmen zur Beachtung einer Vielzahl von Vorschriften, etwa beim Arbeitsrecht, der Sozialversicherung und der Besteuerung im Tätigkeits- und Heimatland. Die Bemühungen der EU um einen gemeinsamen Binnenmarkt haben hier zwar zu Erleichterungen geführt, aktuell versuchen die einzelnen Mitgliedsstaaten aber – durch zum Teil sehr restriktive und formalistische Regelungen – die Kontrolle über diese grenzüberschreitenden Sachverhalte zu verschärfen und zu steuern. Fest steht: Der Einsatz eines Mitarbeiters in einem CEE-Staat erfordert ein hohes Maß an sorgfältiger und vorausschauender Planung.

In unserem aktuellen Länder Navigator widmen wir uns dem Schwerpunktthema „Entsendungen/Expats“. Sie erfahren unter anderem,

  • warum Sie bei geplanten Entsendungen in die Slowakei unbedingt einen Standortvergleich vornehmen sollten,
  • welche gesetzlichen Verschärfungen ab Juni in Polen auf Sie zukommen,
  • inwiefern Österreich entsendenden Unternehmen das Leben schwer macht.

Experten aus unseren mittel- und osteuropäischen Mitgliedstaaten lotsen Sie durch die unterschiedlichen Regelungen in den Ländern und zeigen auf, worauf Sie bei der geplanten Entsendung von Mitarbeitern unbedingt achten sollten. Sprechen Sie uns an. Unsere Experten unterstützen Sie dabei, Entsendungen rechtssicher auszugestalten und sie steuerlich und sozialversicherungsrechtlich zu optimieren.

Länder Navigator Mittel- und Osteuropa