Verantwortung von Anfang an

Berufseinsteigerin Pia Boßeler im Interview

Nach dem Studium der Rechtswissenschaft in Köln, einem einjährigen Auslandsaufenthalt und dem Referendariat in Heidelberg ist Pia Boßeler nun an unserem Standort München mit dem Berufseinstieg durchgestartet.

Sie ist dort für unsere Rechtsanwaltsgesellschaft tätig und betreut Projekte in unterschiedlichen Rechtsgebieten. Die Rechtsanwältin hat damit ihr Ziel verwirklicht, in ihrer persönlichen Traumstadt ihren wirtschafts- und steuerrechtlichen Schwerpunkt zu vertiefen. Im Interview nimmt Pia Boßeler zu ihrem Einstieg bei Warth & Klein Grant Thornton Stellung.

Wie haben Sie den Einstieg bei WKGT empfunden?

Pia Boßeler: Rundum positiv: Schon von Anfang an habe ich an herausfordernden Aufgaben mit einem großen Maß an Eigenverantwortung mitwirken dürfen. Zudem bin ich sehr herzlich im Team aufgenommen worden und habe eine überaus positive und konstruktive Unterstützung durch Vorgesetzte erfahren.

Beschreiben Sie doch mal die Projekte, an denen Sie arbeiten?

Pia Boßeler: Die Projekte sind sehr vielfältig - von arbeitsrechtlichen, über datenschutz- und IT-rechtlichen bis hin zu steuer- und gesellschaftsrechtlichen Aufgaben ist alles dabei. Inhaltlich reicht das Spektrum von der Beantwortung kurzfristiger Anfragen bis hin zur Entwicklung von rechtlichen und steuerlichen Gestaltungen. Oft geht es auch um Projekte mit internationalem Bezug. Spannend finde ich, dass wir gerade im Rahmen der Steuer- und Rechtsberatung fundierte Einblicke in die Herausforderungen erhalten, vor denen Unternehmer sowohl im Mittelstand als auch bei weltweit agierenden Konzernen stehen. Bei Warth & Klein Grant Thornton kann ich täglich daran mitwirken, Mehrwerte für diese Unternehmen zu schaffen.

Haben Sie das Gefühl, selbstständig arbeiten bzw. Verantwortung übernehmen zu können?

Pia Boßeler: Klares Ja! Quasi vom ersten Tag an wurde ich in äußerst anspruchsvolle Projekte eingebunden, was gerade im juristischen Bereich alles andere als selbstverständlich ist. Darüber hinaus habe ich auch umgehend den direkten Kontakt zu unseren Mandanten erfahren dürfen, was meine tägliche Arbeit lebhafter und spannender gestaltet. Genau das habe ich mir von meinem ersten Job erhofft.

Wie würden Sie denn die Einarbeitungsphase beschreiben?

Pia Boßeler: Auf die Einarbeitung von Berufseinsteigern wird bei Warth & Klein Grant Thornton größter Wert gelegt. Meine Vorgesetzten haben mir seit Beginn meiner Tätigkeit viel Vertrauen und Zuversicht entgegen gebracht. Diese Wertschätzung ermutigt mich und hilft mir, möglichst früh eigene Verantwortung zu übernehmen. Ich erhalte zu jeder Ausarbeitung ein konstruktives Feedback, sodass ich bereits in meinen ersten zehn Wochen bei Warth & Klein Grant Thornton eine Menge gelernt habe. Einmal im Monat findet ein Jour Fixe mit dem für mich verantwortlichen Partner statt, in dem wir gemeinsam meine Wünsche, Ziele, Erfahrungen und Fragen besprechen, sodass ich mich sehr gut aufgehoben fühle und das Gefühl habe, optimal gefördert zu werden. Alle Partner haben immer ein offenes Ohr für mich, sodass ich auch außerhalb unseres monatlichen Gesprächs jederzeit Rat und Unterstützung finde.

Was zeichnet die Mandatsarbeit von Warth & Klein Grant Thornton aus?

Pia Boßeler: Auch die rechtliche Beratung steht ganz im Zeichen des Mottos „the client comes first“.An erster Stelle steht das Ziel, Mandanten einen Mehrwert zu bieten, wobei Integrität, Seriosität, Zuverlässigkeit und Vertrauen in unsere Arbeit uns auszeichnen. Konkret bedeutet das, dasswir uns proaktiv mit unseren Mandanten und ihren Problemen beschäftigen und für diese zielführende und innovative Lösungen entwickeln. Mich begeistert die Kombination einer Rechtsanwaltsgesellschaft, die mit einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft kooperiert, da wir kombinierte Lösungen aus einer Hand anbieten können. Daraus ergeben sich fachlich herausfordernde Fallgestaltungen, die für mich einen echten Anreiz darstellen. Unsere Teams zeichnen sich durch die unmittelbare Einbindung der Partner und durch die interne Vernetzung mit anderen Geschäftsbereichen aus. Dadurch sind wir in der Lage, schnell auf die Anforderungen unserer Mandanten reagieren zu können und diese bei ihrem Wachstumskurs zu unterstützen.

Wie lauten Ihre nächsten beruflichen Ziele?

Pia Boßeler: Zunächst möchte ich meinen Fachanwalt für Steuerrecht machen, danach soll das Steuerberater-Examen in Angriff genommen werden.