Lohnsteuer aktuell

Sachbezüge: Prepaidkarten bleiben begünstigt

Stephanie Saur Stephanie Saur

Im April hatten wir über Presseberichte berichtet, wonach das Bundesfinanzministerium plant, die Nutzung von wiederaufladbaren Gutscheinkarten (Prepaidkarten) aus dem Anwendungsbereich der so genannten 44 Euro-Freigrenze auszuschließen (zum Beitrag). Die Konsequenz: Etwaige Guthaben würden dann als lohnsteuer- und sozialversicherungspflichtiger Barlohn gewertet. Derzeit befinden sich rund 6 Millionen Prepaidkarten im Umlauf.

Die gute Nachricht für Arbeitgeber und Arbeitnehmer: Nunmehr liegt der Gesetzentwurf der Bundesregierung zum Jahressteuergesetz 2019 vor. Die geplante Änderung des § 8 Absatz 1 EStG findet sich in dem Entwurf nicht mehr. Die Prepaidkarten bleiben damit auch weiterhin begünstigt.

Sprechen Sie uns an! Gerne stehen wir Ihnen für alle Fragen rund um die Thematik zur Verfügung.