Die Investmentsteuerreform verändert ab 1. Januar 2018 die Regeln für die Kapitalanlage in Investmentfonds. Betroffen sind davon unter anderem Privatanleger und Stiftungen, aber auch betriebliche Investoren und Family Offices. Nachdem das Investmentsteuerreformgesetz (InvStRefG) am 19. Juli 2016 im Bundesgesetzblatt veröffentlicht wurde, kommen Anleger nicht mehr umhin, sich mit den Konsequenzen der Neuregelung zu beschäftigen. Da künftig bestimmte Erträge sowohl auf Ebene des Fonds als auch auf Ebene des Anlegers besteuert werden, stellt sich die Frage, ob der Investmentfonds als Anlagevehikel überhaupt noch interessant ist. In einem Beitrag für das Private Banking Magazin geht unsere Expertin dieser Fragestellung nach und untersucht beispielhaft die Auswirkungen des InvStRefG für einen Publikumsfonds („Investmentfonds“).

Zum Beitrag