Diversitäts-Barometer 2020

DAX 30-Vorstände verschenken die Hälfte des Potenzials

Cornelia von Oertzen Cornelia von Oertzen

Mit einer gemeinsamen Studie stellen Warth & Klein Grant Thornton, die Fachhochschule Wedel sowie die Leuphana Universität Lüneburg den Diversitäts-Barometer 2020 vor. Insbesondere vor dem Hintergrund der aktuellen Corona-Krise, der Klimadiskussion und der Herausforderungen der Digitalisierung kommt der Diversität unter Entscheidungsträgern eine zentrale Bedeutung zu. Ein wichtiges Ergebnis der Erhebung lautet: Unternehmen lassen Diversitätspotenziale in großen Teilen ungenutzt. Bei einem maximal erreichbaren Wert von 1,0 wird im Durchschnitt nur ein Score von 0,44, also knapp die Hälfte der maximalen Diversität erreicht. Das Unternehmen Wirecard führt mit einem Score von 0,63 die Diversitätsrangliste an und Henkel ist mit einem Score von 0,27 das Schlusslicht.

Zur vollständigen Pressemitteilung

Zum Diversitätsbarometer 2020 [ 6865 kb ]