Corporate Social Responsibility (CSR) wird bei Warth & Klein Grant Thornton großgeschrieben. Ein Aspekt unseres gesellschaftlichen Engagements besteht darin, dass sich unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter regelmäßig für soziale Belange engagieren. Besonders eindrucksvoll zeigte sich dies erneut beim diesjährigen Grant Thornton-weiten CSR Day am 14. und 15. September 2017. Rund 200 Mitmacher haben an unseren Standorten großartige Zeichen für Menschen gesetzt, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen.

In Düsseldorf, Frankfurt, München, Stuttgart und Wiesbaden wurde das erfolgreiche Engagement für die örtlichen Tafeln fortgesetzt. Die Tafeln sind gemeinnützige Hilfsorganisationen, die Lebensmittel, die im Wirtschaftskreislauf nicht mehr verwendet werden, an Bedürftige verteilen. Wir haben diese Einrichtungen in vielfältiger Weise unterstützt. Andere Niederlassungen legten ihren Fokus auf Kinder und Menschen mit Behinderungen. So haben wir uns für eine Stadtteilschule (Hamburg), das Bethanien Kinderdorf (Viersen), eine Behindertenwerkstatt (Leipzig) sowie ein Epilepsiezentrum (Dresden) eingesetzt.

Prof. Dr. Friedrich Vogelbusch, bei Warth & Klein Grant Thornton verantwortlich für das Thema CSR: „Unternehmerische Wertschöpfung bemisst sich nicht nur nach Umsatz und Ertrag, sondern auch nach dem Nutzen, den ein Unternehmen der Gesellschaft bringt. Deshalb achten wir darauf, über das Kerngeschäft hinaus auch aktiv zu helfen: Etwa indem wir weniger privilegierten Menschen bei der Bewältigung ihres Alltags zur Seite stehen. Ich bin stolz darauf, dass wir uns beim CSR Day wieder mit Leidenschaft und Begeisterung für andere eingesetzt haben. Wir haben überall eine positive Resonanz erfahren und ich freue mich schon auf die nächsten Aktionen.“

 Im Video sehen Sie einen Zusammenschnitt unserer Aktivitäten am CSR-Day