Advisory

Folgen Sie unserem Drehbuch für Wachstum

Hanno Hepke Hanno Hepke

Die TMT-Sektoren geben weiterhin ein rasantes Wachstumstempo vor, in Deutschland und global:

  • Global wuchs der Mediensektor in 2015 um 4,8% auf ein Gesamtvolumen von 1.720 Milliarden US-Dollar, eine Fortsetzung des Wachstum von 5,5% in 2014 (Quelle: Statista). Für 2016 wird ein weiteres Wachstum von 5,2% auf 1.810 Milliarden US-Dollar erwartet. Und dieses Wachstum wird sich nach Expertenmeinung bis 2020 fortsetzen. Im deutschen Mediensektor sind die Umsätze in 2015 um 0,8% auf 70,4 Milliarden Euro gestiegen, was einer Fortsetzung des einprozentigen Wachstums auf 69,7 Milliarden Euro in 2015 darstellt. Für 2016 wird ein Gesamtvolumen von 71,8 Milliarden Euro erwartet, ein Wachstum, das sich bis 2020 mit durchschnittlich 1,7% pro Jahr  weiter fortsetzen soll.
  • Der globale Telekommunikationsmarkt wuchs im Jahr 2015 um 4,4% auf 1.603 Milliarden US-Dollar. Auch in 2014 war der Markt um 3,3% auf einen Gesamtwert von 1.534 Milliarden US-Dollar gewachsen. Bis 2019 werden jährliche durchschnittliche Wachstumsraten in Höhe von 2,1% erwartet (Quelle: Statista). In Deutschland ist der Markt mit 0,8% Wachstum von 60,0 Milliarden Euro in 2015 auf 60,5 Milliarden Euro in 2016 laut VATM (Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten e.V.) relativ stabil. War der Markt für Telekommunikationsdienstleistungen in 2015 mit -1,0% auf 57,9 Milliarden Euro Bis 2019 wird erwartet, dass sich der Markt auf diesem Niveau halten wird.
  • Die globale Software- und IT-Industrie wuchs im Jahr 2016 um 6,5% auf ein Volumen von 1.600 Milliarden US-Dollar. Bis 2020 wird ein jährliches durchschnittliches Wachstum von 7,5% prognostiziert (Quelle: Statista). Laut BITKOM wuchs der deutsche IT-Markt in 2016 um 3,6% auf 84,0 Milliarden Euro. Dies stellt eine Fortsetzung des Vorjahreswachstums von 4,2% dar. Auch in der Zukunft werden ähnliche Wachstumsraten erwartet.

Insbesondere Technologieunternehmen und Unternehmen der TMT-Branchen, deren Märkte stark von technologischem Wandel betroffen sind, verfügen durch Digitalisierung und Vernetzung über außerordentliche Wachstumschancen. Die Wahrnehmung und Umsetzung dieser Potenziale birgt aber auch Risiken, die, wenn sie rechtzeitig erkannt und adressiert werden, jedoch zu Wettbewerbsvorteilen führen können.

In unserer Studie „Technologieunternehmen von morgen - Drehbuch für nachhaltiges Wachstum“ beleuchten wir diese kritischen Faktoren für den langfristigen Erfolg stark wachsender Technologieunternehmen in den sich schnell wandelnden TMT-Branchen. Aus den gewonnen Erkenntnissen haben wir Empfehlungen für nachhaltige Wachstumskonzepte für TMT-Unternehmen abgeleitet – wir erläutern, was bei deren Umsetzung zu beachten ist. Die Studie können Sie unter www.wkgt.com/drehbuch-fuer-wachstum beziehen.

M&A – Chancen nutzen

Das nachhaltige Wachstum und die rasanten Veränderungen im Markt, ob aus technologischer Sicht, getrieben durch verändertes Konsumverhalten oder die Konvergenz und Vernetzung der TMT-Sektoren, treiben auch die Transaktionsmärkte an.

In 2015 erreichten globale M&A-Aktivitäten in den Telekommunikations-, Medien und Technologiemärkten ein Allzeithoch mit 3.021 Transaktionen im Wert von 768,3 Milliarden Euro, was eine Steigerung von 46,6% im Vergleich zu 2014 entspricht. Getrieben wurde das Rekordniveau insbesondere durch den Technologiesektor mit rund 2.225 Transaktionen und einem Transaktionsvolumen von 421,6 Milliarden US-Dollar. (Quelle: MergerMarket).

Auch in 2016 setzt sich die starke Aktivität fort: Die TMT-Sektoren waren im ersten Quartal 2016 global der zweitstärkste Sektor mit einem Transaktionsvolumen von 131 Milliarden US-Dollar Quelle: ThomsonReuters). Der stärkste Treiber ist dabei weiterhin der Technologiesektor mit einer zunehmenden Anzahl grenz- sowie Sektor überschreitender Transaktionen.

In Europa zeigt sich dabei, dass die Transaktionen in den TMT-Sektoren im ersten Quartal 2016 stärker mittelständisch geprägt sind: während sich die Transaktionsvolumina im Vergleich zu Vorjahreszeitraum mehr als halbiert haben, so ist die Anzahl der Transaktionen um 8% auf 253 angestiegen. Dieser Trend hat in sich bis ins dritte Quartal 2016 fortgesetzt, da der durchschnittliche Transaktionswert von insgesamt 266 durch Warth & Klein Grant Thornton untersuchten Transaktionen bei rund 271 Millionen Euro lag, wobei der Medianwert mit rund 25 Millionen Euro weit darunter angesiedelt war. Das dritte Quartal wurde dabei vor allem durch die Transaktion von ARM Holding durch SoftBank Group stark beeinflusst.

Diese Entwicklungen in den TMT-Märkten zeigen, dass derzeit ein guter Zeitpunkt sein kann, über die Veräußerung eines Unternehmens oder Unternehmensteils oder auch die Aufnahme von Wachstumskapital nachzudenken. Bei der Vorbereitung und Durchführung eines Unternehmensverkaufs eines TMT-Unternehmens gibt es einige grundlegende Themen, die beachtet werden sollten. Sprechen Sie uns dazu an.