Handel

„Einkaufserlebnisse schaffen - über alle Kanäle hinweg“

Wolfgang Klopsch Wolfgang Klopsch

Die Marktkonsolidierung im stationären Handel ist im vollen Gange. Dies zeigen die  jüngsten Insolvenzen und Planverfahren etablierter Marken und Händler wie Mexx, Steilmann, René Lezard, Strauss Innovation und Butlers, Dabei ist der Blick vor allem auf jene Unternehmen zu richten, die  aus dem stationären Handel kommen und heute zunehmend mit der E-Commerce Konkurrenz zu kämpfen haben. Die Herausforderungen an die ganzheitliche Unternehmenstransformation werden in einem zunehmend dynamischen Handelsumfeld eher noch zu- als abnehmen. Das daraus entstehende Ungleichgewicht  zwischen stationären Händlern und Online-Pure-Playern wird folglich zunehmen. Marken und Retailer, die ihre Wurzeln im stationären Geschäft haben, stehen vor der Herausforderung, eine zukunftsfähige Multi-Kanalstrategie zu entwickeln, um mit Playern aus dem E-Commerce-Bereich mitzuhalten. Wolfgang Klopsch, Leiter unserer Industriegruppe "Konsumgüter & Handel", hat mit Florian Schiffer über die Zukunft des stationären Handels gesprochen.

Herr Schiffer, wie  sehen Sie die Zukunft des stationären Handels? Hat dieser längerfristig gegen den stark wachsenden Online-Handel überhaupt eine Chance?

Florian Schiffer: Diese Frage ist mit einem klaren Ja zu beantworten! Fraglich ist lediglich, welche Marken und Retailer den stationären Handel von morgen und damit unsere Innenstädte prägen werden. Es ist vermehrt zu beobachten, dass ehemalige Online-Pure Player auch zunehmend in die Fläche drängen und den etablierten stationären Händlern das Leben schwer machen. Auch sie haben erkannt, dass der stationäre Handel über einige originäre Wettbewerbsvorteile gegenüber dem Online-Handel verfügt. So etwa das multisensorische Erleben und den persönlichen Kontakt von Mensch zu Mensch. Im Unterschied zu den etablierten Stationärhändlern werden dabei die Retailflächen nicht in erster Linie als Vertriebskanal gesehen, sondern als Markenbühne, auf der sich Kunde und Marke begegnen und interagieren.

Wie können stationäre Händler auf diese Situation reagieren? Wie sehen Strategien aus, um erfolgreich zu bleiben oder wieder in die Erfolgsspur zu kommen?

Florian Schiffer: Die Aufgabe für alle Marken und Händler, unabhängig davon, ob die Wurzeln nun im Online- oder Offline-Geschäft liegen, lautet: Sie müssen einzigartige Einkaufserlebnisse über alle Kanäle hinweg kreieren. Die strategische Richtschnur besteht darin, sich intensiv mit dem Kunden zu beschäftigen, seine Bedürfnisse zu antizipieren und noch zu übertreffen. Über ein effektives Customer Experience Management können Marken und Retailer kanalübergreifend eine vertrauensstiftende Beziehung zu ihrer Kundencommunity aufbauen und diese mithilfe von Loyalitätsprogrammen nachhaltig binden. Das Erfolgsrezept heißt Phygital. Es geht darum, die richtige Synthese zwischen dem physischen und dem digitalen Markenauftritt zu schaffen. Die Digitalisierung von Stores sollte hierbei vor allem dazu dienen, das stationäre Einkaufserlebnis zu bereichern, beispielsweise durch außergewöhnlich guten Service.

Welche Rolle spielt in diesem Kontext der Experience Store exp37, den Sie gemeinsam mit Tailorit und vielen Partnern in Düsseldorf umgesetzt haben?

Florian Schiffer: Bei der Konzeption des Experience Store haben wir all jene zuvor skizzierten Herausforderungen von Marken und Retailern adressiert, um konkrete Lösungen zu finden. Diese haben wir dann gemeinsam mit unseren Partnern umgesetzt. Der ecp37 steht für ein ganzheitliches No-Line Commerce Konzept und zeigt, wie mit konkreten "Ready to Implement" Lösungen eine zielgruppenzentrierte, einzigartige Customer Experience realisiert werden kann. Wir verstehen den exp37 dabei auch als eine Plattform für all jene, die sich mit der Zukunft des Handels auseinander setzen und hierzu proaktiv beitragen wollen. 

Herr Schiffer, wir danken Ihnen für das Gespräch.

Über Florian Schiffer
Florian Schiffer ist Head of Strategy der Düsseldorfer Retailagentur Mavis. Mavis – Solutions in Brand and Retail Design ist Branchenspezialist für Retailer und Full Service Generalist von der strategischen Beratung über Kreation und Design bis hin zur Implementierung und Erfolgskontrolle. Mavis übersetzt Marken in den Raum, inszeniert und kommuniziert ihre Angebote räumlich wie digital und generiert Nachfrage durch Beachtlichkeit, Differenzierung und Erlebnis. www.mavis.de

Der eigene internationale Trendblog VISUAL MAVIS WORLD - vmw.mavis.de - steht für Inspirationen und Trends rund um das Thema Visual Merchandising. Regelmäßig berichtet der VMW Trendblog aus allen großen Modemetropolen der Welt mit Neuigkeiten von lokalen Trendscouts in den Bereichen Window-, Retail- und Interior-Design sowie dem Thema Nr. 1 No-Line Commerce.