automotiveland.nrw

Konjunkturpaket: Rückenwind für die Automobilindustrie

Das von der Bundesregierung beschlossene  Konjunkturpaket stößt bei den Vertretern von automotiveland.nrw auf positive Resonanz. Einer der Schwerpunkte des 130 Milliarden Euro schweren Programms liegt im Bereich von Forschung und Entwicklung, um insbesondere klimafreundliche Mobilität voranzubringen. Dieses Zukunftspaket fördert den  Kerngedanken der Clusterinitiative, die die Umsetzung neuer Technologien unterstützt.

Das Zukunftspaket ist deutlich auf Nachhaltigkeit angelegt. „Dazu bedarf es nicht nur der Reaktion auf die Auswirkungen der Krise, sondern vielmehr eines aktiv gestalteten innovativen Modernisierungsschubs und der entschlossenen Beseitigung bestehender Defizite“, heißt es in dem Papier. Allein dafür sind 50 Milliarden  Euro vorgesehen, mit denen in den nächsten Jahren Klimatechnologien schwerpunktmäßig im Mobilitätsbereich gefördert werden sollen.

Die Kaufprämie für Verbrenner-Autos ist damit vom Tisch. Stattdessen soll durch eine Umweltprämie der Austausch der vorhandenen Kfz-Fahrzeugflotte durch klima- und umweltfreundliche Elektrofahrzeuge gefördert werden. „Entwickeln statt abwracken“ ist der Leitgedanke des Pakets. Die Vertreter von automotiveland.nrw sind erfreut über die aktuellen Entscheidungen der Bundesregierung, da sie sich ja seit geraumer Zeit mit den Themen „Elektromobilität“ und „autonomes Fahren“ beschäftigen und sich daher  bestätigt sehen. „Gelder in die Forschung zu investieren, statt in alte Technologien, macht Sinn. Die aktuellen Beschlüsse der Bundesregierung arbeiten den Ansätzen von automotiveland.nrw zu, zumal wir mit unserem Positionspapier „RE-START! Systemische Impulse für Beschäftigung, Innovationsdynamik und Klimaschutz“ einen Maßnahmenkatalog skizziert haben, der vor allem auf Innovationsförderung abzielt. Das Papier wurde der NRW-Landesregierung zur Beratung vorgelegt“, so Stephan A. Vogelskamp, Geschäftsführer automotiveland.nrw.

Unter anderem sieht das Zukunftspaket ein Bonus-Programm für Zulieferer vor, die in neue Technologien investieren und entsprechende Entwicklungsvorhaben umsetzen. Investiert werden soll in moderne Ladesäuleninfrastruktur, in Forschung zur Elektromobilität und Batteriezellfertigung, in Kommunikationstechnologien und letztlich in Innovationen im Bereich der künstlichen Intelligenz.

Über automotiveland.nrw

Der automotiveland.nrw e.V. gestaltet aktiv den aktuellen wirtschaftlichen Strukturwandel und stärkt die Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit der Automobil- und Mobilitätswirtschaft in Nordrhein-Westfalen. Unser Ziel ist es, Wachstum und Beschäftigung unter den neuen Bedingungen von Digitalisierung und Globalisierung nachhaltig zu sichern.

Als aktives Mitglied von automotiveland.nrw bringt Warth & Klein Grant Thornton AG seine umfangreichen  Branchenkenntnisse in der Fachgruppe „Finanzierung, Finanzwirtschaft und Steuern“ ein und setzt Impulse zu aktuellen Finanzierungsthemen, betriebswirtschaftlichen und steuerlichen Herausforderungen und Lösungspotenzialen, denen sich gerade viele Automobilzulieferer gegenübersehen. Damit wurde eine Plattform geschaffen, die einen offenen Austausch unter Experten und interessierten Automobilzulieferern ermöglicht. Gerne stehen wir Ihnen für Ihre Fragestellungen rund um das Konjunkturpaket der Bundesregierung zur Verfügung. Mehr dazu erfahren Sie im Corona-Hub auf unserer Website.

www.automotiveland.nrw

Ansprechpartner: Herr Stephan A. Vogelskamp

 

GUT INFORMIERT!
Abonnieren Sie unsere kostenlosen Newsletter und Webinare

Jetzt anmelden!