Geplante Bankenfusion

Unternehmen und Kreditnehmer haben jetzt Handlungsbedarf

Markus Paffenholz Markus Paffenholz

Es wird ernst: Deutsche Bank und Commerzbank haben Sondierungsgespräche über eine Fusion aufgenommen. Nach unseren Erfahrungen führen Zusammenschlüsse zwischen Kreditinstituten vor allem zu 3 Problemen, die Kreditnehmer bzw. Unternehmen unmittelbar betreffen werden:

  1. Entscheidungsträgheit und/oder -unsicherheit auf Seiten der betroffenen Banken. Das heißt: Ihnen könnte wertvolle Zeit bei Anfragen oder Entscheidungen zu Finanzierungen verloren gehen!
  2. Die (internen) Risikosteuerungssysteme werden oft als eine der ersten Maßnahmen zusammengelegt. Das bedeutet: 1+1 ergibt für das neue Kreditvolumen nicht 2, sondern sehr häufig maximal nur 1,5! Eine fusionierte Bank wird eine neue Risikostrategie festlegen und „Klumpenrisiken“ vermeiden bzw. sehr schnell abbauen wollen. Dies betrifft Sie dann unmittelbar, wenn beide Geldhäuser als Kreditgeber zur Verfügung stehen. Besonders betroffen könnten lediglich „bis auf weiteres“ zugesagte oder kurzfristig fällige Kredite sein!
  3. In Konsortial-/Poolkreditverträgen verändern sich die Mehrheiten. Dadurch könnten Anträge oder Entscheidungen blockiert oder herbeigeführt werden, die nicht in Ihrem Sinne sind.

 

Fest steht: Unternehmer bzw. Kreditnehmer haben akuten Handlungsbedarf!

Reagieren Sie jetzt: Überprüfen Sie Ihre (Finanzierungs-)Situation unbedingt im Hinblick auf die oben genannten Punkte, insbesondere, wenn Deutsche Bank und Commerzbank derzeit eine nennenswerte Rolle als Kreditgeber spielen.

Wir unterstützen Sie gerne mit Rat und Tat. So stehen wir für ein erstes unverbindliches Brainstorming zur Verfügung, um Lösungsmöglichkeiten aufzuzeigen und idealerweise auch gemeinsam mit Ihnen umzusetzen. Sprechen Sie uns an!