Vermeidung von steuerstrafrechtlichen, bußgeldrechtlichen und zivilrechtlichen Haftungsrisiken durch ein Steuerliches Kontrollsystem

Die Einrichtung und Dokumentation eines Steuerlichen Kontrollsystems hat seit der Veröffentlichung des Anwendungserlasses zu § 153 AO am 23. Mai 2016 erheblich an Bedeutung gewonnen. Nach Auffassung des BMF kann die Einrichtung eines innerbetrieblichen Kontrollsystems (Steuerliches Kontrollsystem – Tax CMS) durch den Steuerpflichtigen ein Indiz darstellen, das gegen das Vorliegen eines Vorsatzes oder Leichtfertigkeit sprechen kann. Somit kommt der nachweisbaren Einrichtung eines Steuerlichen Kontrollsystems bei der Frage der Abgrenzung einer Anzeige und Berichtigung nach § 153 AO von einer Selbstanzeige nach §§ 371, 378 AO eine entscheidende Bedeutung zu und kann steuerstrafrechtliche Konsequenzen vermeiden.

Ansprechpartner Dr. Hendrik Breimann

Steuerberatung

Treten Sie mit uns in Kontakt

Neben dem steuerstrafrechtlichen Aspekt ergeben sich weitere Vorteile aus der Errichtung und Verbesserung eines Steuerlichen Kontrollsystems. So können durch die Einrichtung eines Steuerlichen Kontrollsystems zivilrechtliche Haftungsrisiken für den Vorstand bzw. die Geschäftsführung (insb. nach §§ 93 Abs. 2 AktG, 43 Abs. 2 GmbHG) reduziert werden. Zudem kann ein eingerichtetes Steuerliches Kontrollsystem für Zwecke des Ordnungswidrigkeitenrechts auf der Ebene der Bußgeldbemessung zu berücksichtigen sein, wie der BGH in seinem Urteil vom 9. Mai 2017 (1 StR 265/16) entschieden hat. Darüber hinaus bietet die Errichtung und Verbesserung eines Steuerlichen Kontrollsystems die Möglichkeit, interne Prozesse und Strukturen effizienter zu gestalten, Zuständigkeiten klar zu regeln und letztlich Reputations- und finanzielle Risiken für das Unternehmen zu vermeiden und langfristige Sicherheit zu schaffen.

Warum Warth & Klein Grant Thornton?

Wir verfügen über erfahrene Teams, die auf die Implementierung und Prüfung von Steuerlichen Kontrollsystemen nach IDW PS 980 und dem darauf aufbauenden Praxishinweis 1/2016 zur Ausgestaltung und Prüfung eines Tax Compliance Management Systems gemäß IDW PS 980 spezialisiert sind. In Abhängigkeit von dem Projektumfang und den einzubeziehenden Steuerarten (z.B. Umsatzsteuern, Lohnsteuern) setzen wir das Team entsprechend zusammen und entwickeln sinnvolle und umsetzbare Lösungen, die auch den Anforderungen der Finanzverwaltung genügen. Hierbei ist aufgrund unserer Erfahrungen und unseres Ansatzes sichergestellt, dass alle relevanten Risiken abgedeckt werden. Durch die enge Einbindung im globalen Grant Thornton Netzwerk begleiten wir auch die Implementierung von internationalen Tax CMS Projekten unter Berücksichtigung der landesspezifischen Voraussetzungen und behalten die Entwicklungen auf Länder- und OECD-Ebene im Blick.

Unsere Leistungen

Unsere Experten unterstützen Sie bei der Implementierung eines Steuerlichen Kontrollsystems:

  • Ist-/Soll-Analyse des Steuerlichen Kontrollsystems;
  • Erarbeitung von Verbesserungsvorschlägen (z.B. zusätzliche Kontrollmaßnahmen);
  • Erstellung von den Elementen eines Steuerlichen Kontrollsystems (z.B. Steuerrichtlinie, Risiko-Kontroll-Matrix, Prozessdokumentation);
  • Erstellung einer Beschreibung des Steuerlichen Kontrollsystems;
  • Prüfung eines bereits implementierten Steuerlichen Kontrollsystems und Testat nach IDW PS 980.