Die Energiekosten in Deutschland gehören weltweit zu den höchsten.

Das ist ein klarer Wettbewerbsnachteil für global agierende Unternehmen. Der bestimmende Faktor für die absolute Kostenhöhe sind nicht die unmittelbaren Kosten der Energieerzeugung und -verteilung, sondern die Umlagen und Energiesteuern. Dabei entfällt der wesentliche Teil dieser Umlagen auf die Förderung der erneuerbaren Energien, die sogenannte EEG-Umlage.

Damit Unternehmen ihre damit verbundenen Kosten zumindest teilweise kompensieren können, hat der deutsche Gesetzgeber die besondere Ausgleichsregelung des Erneuerbare Energiegesetzes (kurz „EEG“) geschaffen. Wenn ein Wettbewerber die EEG-Begrenzung erwirkt hat, kann er mit deutlich niedrigeren Preisen agieren. In Branchen mit stark umkämpften Absatzmärkten muss man sich in diesem Fall nicht nur gegen internationale Konkurrenz, die von Lohnkostenvorteilen profitiert, sondern auch gegen deutsche Mitbewerber behaupten, die wesentlich geringere Herstellkosten haben. Betroffen sind insbesondere stromkostenintensive Unternehmen, aber auch Betreiber von Stromerzeugungsanlagen.

GUT INFORMIERT! Abonnieren Sie unsere kostenlosen Newsletter und Webinare. Jetzt anmelden!

Die drohenden Konsequenzen einer fehlenden EEG-Begrenzung können folgende sein:

  • Nichtnutzung oder Verlust von Kosteneinsparpotenzialen in zum Teil erheblichen Umfang
  • Kostennachteile im nationalen und internationalen Wettbewerb
  • Verstoß gegen gesetzliche Meldepflichten
  • Haftungsrisiken des Managements gegenüber Gesellschaftern, Aktionären, Gläubigern, Aufsichtsbehörden

Der Gesetzgeber sorgt für regelmäßige gesetzliche Neuregelungen. Zuletzt ist mit Wirkung zum 1. Januar 2021 die „EEG-Novelle 2021“ in Kraft getreten.

Falls Sie die EEG-Begrenzung bereits beantragt haben, sollten Sie sich folgende Fragen stellen:

  • Werden Sie aktuell zuverlässig und mit der erforderlichen Kompetenz durch alle Aspekte des Antragsverfahrens begleitet?
  • Stellen Sie sich rechtssicher auf? Das EEG unterliegt regelmäßigen Aktualisierungen.
  • Haben Sie die aktuelle Rechtsprechung der Verwaltungsgerichte und die Äußerungen der obersten Bundesbehörden (BAFA, BNetzA) im Blick?
  • Verfügen Sie über angemessene personelle Ressourcen, um das komplexe Antragsverfahren zu beherrschen?
  • Sind Sie mit den gesetzlichen Antrags- und Erklärungsfristen vertraut?
  • Sind Stromweiterleitungsfälle, die den Erfolg des Antrags gefährden könnten, vollumfänglich und zweifelsfrei identifiziert?

Falls Sie am Verfahren der besonderen Ausgleichsregelung noch nicht teilnehmen, fragen Sie sich:

  • Haben Sie Ihre Antragschancen rechtssicher analysiert?
  • Können Sie als Geschäftsführer oder Vorstand gegenüber Gesellschaftern und/oder Aufsichtsorganen Rede und Antwort stehen (Energie-Compliance)?
  • Haben Sie Ihre Erfolgschancen letztmals nach dem Rechtsstand des EEG 2014 bewertet?

Unsere Lösungen auf einen Blick:

  • Unterstützung und Beratung im Rahmen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes
  • Unterstützung zum komplexen Abrechnungssystem der Energieerzeugung, des Energievertriebs und der Energieverteilung
  • Prüfung von Energiemengenaufstellungen auf allen Ebenen (Erzeugung, Vertrieb, Verteilung)
  • Prüfung auf Möglichkeiten zur Einspeisung von erneuerbaren Energien
  • Prüfung von Unterlagen auf eine Begrenzung der EEG-Umlage stromkostenintensiver Unternehmen
  • Prüfung auf Erfüllung der Voraussetzungen zur Stellung eines Beihilfeantrags für stromintensive Unternehmen zur Kompensation indirekter CO2-Kosten
  • Unterstützung bei der Klärung von Anspruchsvoraussetzungen und in Auslegungs- und Zweifelsfragen unter Berücksichtigung der spezifischen berufsständischen Facharbeit (IDW EPS 970 bzw. bzw. der einschlägigen Prüfungshinweise)
  • Durchführung von Webinaren, regelmäßig unter Einbeziehung von Kooperationspartnern aus den Themengebieten Energierecht, Energieberatung, Messtechnik

Profitieren Sie von erheblichen Energiekostenentlastungen, die sich bei einem Stromverbrauch von beispielsweise 10 Gigawattstunden auf rund 500.000 Euro belaufen - und das pro Jahr!

Sie erhalten kompetente Unterstützung in einem sehr komplexen und sich ständig  - auch unterjährig - verändernden Rechtsgebiet.

Bei weiteren energierelevanten Fragestellungen steht Ihnen unser interdisziplinäres Expertenteam der Branche Energy & Natural Resources gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Zurück zur Übersicht