Frauen in Führungspositionen im Mittelstand: Deutschland ist Entwicklungsland

Deutschland Schlusslicht in Europa
Weltweit nur Argentinien, Indien und Japan schlechter

Bei der Anzahl weiblicher Führungskräfte in Führungspositionen mittelständischer Unternehmen geht im internationalen Vergleich die rote Laterne eindeutig an Deutschland.

Dies ist das Ergebnis der internationalen Studie „Frauen in der Wirtschaft“ der renommierten Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft Warth & Klein Grant Thornton.

Das Unternehmen befragte im letzten Quartal 2016 weltweit rund 5.500 Führungskräfte in Unternehmen mit einer Größe zwischen 50 und 500 Mitarbeitern in 36 Ländern.
Im Durchschnitt gibt es in den befragten Unternehmen in Deutschland lediglich rund 18 Prozent Frauen im Senior Management.

Damit steht Deutschland im weltweiten Vergleich neben Japan mit 7 Prozent, Argentinien mit 15 Prozent und Indien mit 17 Prozent am schlechtesten da.

In Europa kommen die wenigsten Frauen in Führungspositionen aus Deutschland (18 Prozent), Großbritannien (19 Prozent), Griechenland und den Niederlanden (20 Prozent).

Gleichwohl ist eine leicht positive Entwicklung innerhalb der letzten drei Jahre festzustellen: in 2015 waren nur 14 Prozent und im Vorjahr nur 15 Prozent weibliche Führungskräfte im Senior Management mittelständischer Unternehmen vertreten. Dies ergibt ein Wachstum von 3 Prozentpunkten innerhalb des vergangenen Jahres.